Trauer um Prof. Dr. Fritz Beske

     

Schleswig-Holsteins Ärzteschaft trauert um Prof. Dr. Fritz Beske, der über Jahrzehnte die Gesundheitspolitik auf Landes- und Bundesebene aktiv mitgestaltete und prägte. Er war den  selbstverwalteten Heilberufen sehr eng verbunden.

Eine ausführliche Würdigung seinens Lebens und Wirkens erscheint in der Maiausgabe des Schleswig-Holsteinischen Ärzteblattes.

Foto: Prof. Dr. Fritz Beske/Quelle: IGSF-Stiftung

Der Podcast des Schleswig-Holsteinischen Ärzteblattes: #3


#3 des Podcasts des Schleswig-Holsteinischen Ärzteblattes. Thema dieses Mal: Ausrüstungsmangel, Überlastung und Kurzarbeit - Versorgung in der Coronakrise.

WARNUNG und eindringliche Bitte!

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und den teils drastischen Maßnahmen zum Umgang damit sind FALSCHNACHRICHTEN und VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN in unseriösen Medien im Umlauf. Die Ärztekammer Schleswig-Holstein verurteilt die absichtliche Verbreitung von Fehlinformationen aufs Schärfste und bittet daher, fragliche Quellen kritisch zu betrachten und zu überprüfen. Vertrauen Sie nur bekannt seriösen Informationsportalen. Wir verweisen nur auf Quellen, denen die Ärzteschaft in dieser Situation, in der naturgemäß Fragen offen bleiben, vertraut. Diese finden Sie verlinkt hier auf dieser Seite. 

Sind Sie zurzeit nicht oder nicht mehr ärztlich tätig und wollen Ihre aktiven Kolleginnen und Kollegen bei einer steigenden Inanspruchnahme der ärztlichen Versorgung im Rahmen der Corona-Pandemie unterstützen? Dann melden Sie sich unter der 04551 803 222 oder per Mail an die kammer@aeksh.de . Weiter

Coronavirus: Hinweise zum laufenden Betrieb der Ärztekammer

  • Erreichbarkeit: Um in Zeiten der Corona-Pandemie die Gefahr einer Ansteckung zu minimieren, hat die Ärztekammer Schleswig-Holstein die personelle Besetzung stark reduziert. Eine Bearbeitung Ihrer Anliegen erfolgt dementsprechend langsamer, als Sie es von der Ärztekammer gewohnt sind. Für eine möglichst zeitnahe Bearbeitung werden Ihre E-Mails an allgemeine Mailadressen der Ärztekammer weitergeleitet. Auch die telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter*innen kann unter Umständen eingeschränkt sein. Dennoch bitten wir Sie, von persönlichen Kontaktaufnahmen vor Ort abzusehen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Facharztprüfungen: Die Prüfungen fallen bis auf Weiteres aus.
  • Akademie: Der Lehrbetrieb der Akademie der ÄKSH in Bad Segeberg ist zunächst bis zum 19. April ausgesetzt.
  • Gebäude der Ärztekammer: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet, einem besonders betroffenen Gebiet oder einem angrenzenden Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet, des besonders betroffenen Gebiets oder angrenzenden Gebiets die Gebäude der Ärztekammer Schleswig-Holstein nicht betreten dürfen. Für alle anderen Reiserückkehrer aus alpinen Skigebieten ist den Betroffenen ein gleiches Verhalten dringend zu empfehlen.
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, so haben wir uns das wohl alle kaum vorstellen können, die Situation erfordert an vielen Stellen ein vollständiges Umdenken. Zunächst vielen herzlichen Dank all denen zurzeit nicht oder nicht mehr ärztlich Tätigen, die sich auf unseren Aufruf hin ... Weiter

Fort- und Weiterbildungen der Akademie

Die Akademie bietet ein breites Fort- und Weiterbildungsprogramm für Ärztinnen und Ärzte und medizinisches Assistenzberufe an. Jährlich finden hier über 400 Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen mit mehr als 6.000 Teilnehmern statt.

Masernimpfpflicht tritt am 1. März in Kraft

Ab dem 1. März gilt das Bundesmasernschutzgesetz. Die bundesweite Nachweispflicht über einen Masernschutz gilt für:

  1. Personen, die nach (31.12.) 1970 geboren sind und in medizinischen Einrichtungen tätig sind
  2. Kinder, die in einer Gemeinschaftseinrichtung oderin der erlaubnispflichtigen Kindertagespflege betreut werden
  3. Personen, die nach (31.12.) 1970 geboren sind und in Gemeinschaftseinrichtungen oder in der Kindertagespflege tätig sind
  4. Personen, die nach (31.12.) 1970 geboren sind und in Gemeinschaftsunterkünften für Asylsuchende und Flüchtlinge bereits vier Wochen untergebracht oder die dort tätig sind
  5. Kinder, die in Heimen bereits vier Wochen betreut werden 

Weitere Informationen zu den Regelungen zur Nachweispflicht über einen Masernschutz finden Sie unter den folgenden Links:

Neu! Nicht-ärztliche Praxisassistentin als Blockweiterbildung! Start im Juli 2020

Wir bieten erstmalig diese Ausbildung als Blockunterricht vom 27. Juli bis 21. August 2020 an. Am Ende der Weiterbildung erhalten Sie nach erfolgreich bestandener Prüfung Ihr Zertifikat zur Nicht-ärztlichen Praxisassistenz.

Neuregelung der Leichenschau

Die Änderung ist am 1. Januar 2020 in Kraft getreten. Inhalt der Novellierung ist die Neugestaltung der GOÄ im Bereich der Todesfeststellung. Die Novellierung berücksichtigt in weiten Teilen einen Vorschlag der Bundesärztkammer zur Neuregelung der Leichenschau von Januar 2019.

Studie zu den Effekten von Onlinebewertungen auf Personen in medizinischen Berufen

Im Zeitalter des Internets werden auch Ärztinnen und Ärzte online bewertet. Dass diese Onlinebewertungen den wirtschaftlichen Erfolg von Arztpraxen beeinflussen können, beispielsweise durch Rufschädigung, ist bereits bekannt. Doch wie werden sie aus psychologischer Sicht von den Betroffenen wahrgenommen? Eine Studie des Leibniz-Instituts für Resilienzforschung und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz möchte diese Frage klären. Interessierte Ärztinnen und Ärzte können sich auf der Hompage über die Hintergründe und den Ablauf der Studie informieren.

Bei Fragen können Sie Frau Luna Fiedler über die folgenende Kontaktmöglichkeiten erreichen:
studie.onlinebewertungen@uni-mainz.de
0175 790 1111 erreichen.

Wieder im Norden: Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung

Die Gewalt gegen Ärztinnen und Ärzte nimmt zu. Diese Entwicklung ist keinesfalls nur in Deutschland zu beobachten. Weiter