Die Weiterbildungsordnung geht grundsätzlich von einer ganztägigen Weiterbildung aus. Jedoch ist Ihre Tätigkeit in Teilzeit ebenfalls auf Ihre Weiterbildungszeit anrechenbar. Dies ist unter folgenden Voraussetzungen möglich (§ 4 Abs. 5 und 6 WBO):
  1. Eine Weiterbildung in Teilzeit muss hinsichtlich Gesamtdauer, Niveau und Qualität den Anforderungen an eine ganztägige Weiterbildung entsprechen.
  2. Eine Weiterbildung in Teilzeit muss mindestens 19,25 Std./Woche betragen.
    Dies entspricht der Hälfte der wöchentlichen Arbeitszeit von 38,5 Std./Woche, die als Vollzeit-Weiterbildung zugrunde gelegt wird.
  3. Eine Weiterbildung in Teilzeit muss entsprechend verlängert werden.

Mit dem Weiterbildungszeitenrechner möchten wir Ihnen eine Hilfestellung bei der Berechnung Ihrer Teilzeittätigkeit geben.