Die Ärztekammer bietet Berufsausbildungen in ganz verschiedenen Bereichen an. Hier geben einige unserer aktuellen Azubis einen kleinen Einblick in ihre Arbeit bei uns.

Lea-Sophie Steinke (21), Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau

Mein Name ist Lea-Sophie Steinke und ich bin 21 Jahre alt. Ich mache eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau und bin zurzeit im 2. Lehrjahr.

Die Entscheidung für den Beruf der Veranstaltungskauffrau kam mir während eines Auslandsaufenthaltes, für den ich viel organisieren und planen musste. Dies bereitete mir sehr viel Freude. Daher wurde mir schnell klar, dass auch mein Beruf in diese Richtung gehen sollte. Die bei der Ärztekammer gegebene Verknüpfung der Veranstaltungen mit dem Bezug zur Medizin gefiel mir, weil es etwas Spezielles ist.

Im Rahmen meiner Ausbildung bin ich mit mitverantwortlich für die Planung, Durchführung und Nachbereitung von Seminaren für Medizinisches Assistenzpersonal. Dies umfasst Aufgaben wie die Jahresplanung, die Betreuung von Seminaren am Wochenende und Marketing-Aufgaben, z. B. die Gestaltung von Flyern und Anzeigen für das Fortbildungsprogramm. Zudem vertrete ich die Ärztekammer auf Messen, wo u. a. die beiden Ausbildungsberufe Medizinische/-r Fachangestellte/-r und Operationstechnische/-r Angestellte/-r vorgestellt werden. 

Während meiner bisherigen Ausbildungszeit habe ich gelernt Veranstaltungen strukturiert zu planen, wozu ich parallel in der Berufsschule ein fundiertes Hintergrundwissen u. a.  zu Verträgen und Vorschriften erlangt habe. 
Zudem bot sich mir durch die Berufsschule die Möglichkeit ein dreiwöchiges Auslandspraktikum in England zu absolvieren, wobei mich die Ärztekammer gern unterstützt hat.  

Besonders gut gefällt mir an der Arbeit, dass ich schnell eigene Aufgaben übernehmen durfte und somit sehr selbstständig arbeiten kann. Die Unterstützung und Arbeit im Team ist sehr angenehm und macht viel Spaß. Durch viele verschiedene Aufgaben und den direkten Kundenkontakt ist die Arbeit interessant und abwechslungsreich.

Florian Janneck (20), Auszubildender zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Mein Name ist Florian Janneck und ich bin 20 Jahre alt. Ich mache eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Zur Zeit bin ich im 1. Lehrjahr.

Da ich schon immer Spaß an der Arbeit mit Computern hatte, insbesondere am Programmieren, und aufgrund der Tatsache, dass das Gesundheitswesen immer mehr auf Technik angewiesen ist, habe ich mich für die Ärztekammer als Ausbildungsbetrieb entschieden, um auf diese Weise mein Hobby mit einem interessantem Themengebiet zu verbinden.

Ich bin in der IT-Abteilung tätig. Hier setze ich mich mit der Planung und Entwicklung von Web-Applikationen sowie Erweiterungen für die Haupt-Web-Applikation, dem Ärztekammer Informations-System, auseinander.

Bis jetzt habe ich den Umgang mit der Programmiersprache Java gelernt und einige Techniken zur grafischen Darstellung von Projektplanungen. Außerdem habe ich viel über den Einsatz von Open Source-Lösungen gelernt. In der Berufsschule beschäftige ich mich zudem noch mit Programmiertechniken und Logik sowie weiteren Programmiersprachen.

Mir macht die Arbeit in der Ärztekammer sehr viel Spaß, da ich ein nettes Team habe. Außerdem finde ich es toll, nach vielen Arbeitsstunden eine komplexe Anwendung aus dem Nichts zu erschaffen. Somit stehe ich jeden Tag vor neuen Herausforderungen.

Sarah Bolduan (22), Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement

Mein Name ist Sarah Bolduan und ich bin 22 Jahre alt. Ich mache eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement und bin zurzeit im ersten Ausbildungsjahr.

Ich habe mich für die Ärztekammer Schleswig-Holstein entschieden, weil ich vor der Ausbildung ein Praktikum im Bereich Büromanagement absolviert und ein großes Interesse an medizinischen Themen habe.

Im Moment befinde ich mich in der ärztlichen Weiterbildungsabteilung. Zu meinen Aufgaben gehört die Organisation der Facharztprüfungen: Das umfasst die Einladung der Prüfer und der zu prüfenden Ärzte, sowie die Vor- und Nachbereitung des Prüfungstages. Außerdem organisiere ich die Kenntnisprüfung für die Ärzte in Kooperation mit dem Landesamt für soziale Dienste aus Kiel. Als nächstes komme ich ins Mitgliederverzeichnis, darauf bin ich schon sehr gespannt und freue mich sehr.

Die Kombination aus Berufsschule und Arbeit ist sehr gut, weil ich teilweise das Gelernte aus der Schule direkt bei der Arbeit umsetzen kann. Sowohl die Schule als auch die Arbeit in der Ärztekammer Schleswig- Holstein machen mir sehr viel Spaß. Die Kollegen und Kolleginnen sind sehr hilfsbereit und haben immer ein offenes Ohr für mich.

Am meisten Spaß macht mir die Arbeit im Team und besonders gut gefällt mir, dass ich sehr viel selbständig arbeiten darf.