Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Wahl zur Kammerversammlung 2018. Neben den offiziellen Veröffentlichungen zur Kammerwahl finden Sie Informationen u. a. zu Wählerlisten, Wahlvorschlägen, zur Stimmabgabe und eine Übersicht der wichtigsten Termine sowie Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Fragen zur Wahl.

Die Regelungen und Termine zur Kammerwahl ergeben sich im Wesentlichen aus der Landesverordnung über die Wahl zur Kammerversammlung der Ärztekammer Schleswig-Holstein und die von der Kammerversammlung durchzuführenden Wahlen (Wahlverordnung der Ärztekammer) vom 28. November 2014.

Wahlvorstand 2018

Der Wahlvorstand 2018 setzt sich wie folgt zusammen: 

Vorsitzender: Stellvertretender Vorsitzender:
Rechtsanwalt Friedrich W. Cochanski Herr Dr. Rolf Scheuer
Ärztliche Beisitzerinnen/Beisitzer: Ärztliche Ersatzmitglieder:
Frau Dr. Lotte Lührs
Frau Ute Neumann
Herr Dr. Jan Peter Rinck
Herr Dr. Dieter Freese
Herr Dr. Georg Schlenk

Wahlvorschläge

§ 7 der Wahlverordnung trifft folgende Regelungen für das Erstellen und Einreichen von Wahlvorschlägen:

§ 7 Wahlverordnung
Wahlvorschläge

(1) Jedes wahlberechtigte Kammermitglied kann einen Wahlvorschlag für den Wahlkreis seiner Zugehörigkeit nach § 5 Absatz 1 Satz 2 machen. Der Wahlvorschlag muss spätestens am 5. April des Wahljahres bis 18.00 Uhr bei der Wahlleiterin oder dem Wahlleiter eingegangen sein.

(2) Die Wahlvorschläge müssen mindestens Bewerberinnen und Bewerber in einer Anzahl enthalten,

  1. wie Mitglieder der Kammerversammlung nach § 6 Absatz 2 in dem Wahlkreis zu wählen sind und
  2. die dem Verhältnis zwischen weiblichen und männlichen Wahlberechtigten im Wahlkreis, das von der Wahlleiterin oder dem Wahlleiter im Höchstzahlenverfahren (§ 6 Absatz 2) ermittelt worden ist, entspricht.

Die Wahlvorschläge können über die Mindestanzahl nach Satz 1 Nummer 1 hinaus und unabhängig von dem Verhältnis nach Satz 1 Nummer 2 weitere Bewerberinnen und Bewerber enthalten. Alle Bewerberinnen und Bewerber sind nach Geschlechtern getrennt aufzuführen. Hinter dem Namen jeder Bewerberin und jedes Bewerbers muss zugleich der Name einer Vertreterin oder eines Vertreters angegeben werden. Die Vorschriften für Bewerberinnen und Bewerber gelten für Vertreterinnen und Vertreter entsprechend; Satz 1 Nummer 2 und Satz 3 finden keine Anwendung. Es sind Vor- und Zunamen, Ort der überwiegenden Berufsausübung nach § 5 Absatz 1 Satz 2 oder 3 sowie Geburtsdatum jeder sich bewerbenden Person und jeder vertretenden Person anzugeben. Bei Personen ohne Berufsausübung ist der Ort der Hauptwohnung anzugeben.

(3) Jeder Wahlvorschlag muss von mindestens 20 wahlberechtigten Kammermitgliedern unterzeichnet sein. Eine Unterzeichnerin oder ein Unterzeichner ist als Vertrauensperson, eine weitere Unterzeichnerin oder ein weiterer Unterzeichner als stellvertretende Vertrauensperson zu kennzeichnen. Die Vertrauensperson ist befugt und verpflichtet, den Wahlvorschlag gegenüber dem Wahlvorstand zu vertreten und Erklärungen und Entscheidungen des Wahlvorstandes entgegenzunehmen.

(4) Jede Bewerberin und jeder Bewerber kann nur auf einem Wahlvorschlag vorgeschlagen werden. Dem Wahlvorschlag ist eine unwiderrufliche Zustimmungserklärung jeder Bewerberin und jedes Bewerbers beizufügen.

(5) Jede oder jeder Wahlberechtigte kann nur eine Unterschrift für einen Wahlvorschlag ihres oder seines Wahlkreises rechtswirksam abgeben.

Mustervorlagen für die Einreichung von Wahlvorschlägen:

Diese Muster orientieren sich an den Vorgaben der Wahlverordnung und können für die Einreichung von Wahlvorschlägen verwendet werden.

Vorläufiges unverbindliches Ergebnis, wie viele Mitglieder im jeweiligen Wahlkreis zu wählen wären, sprich wie viele Bewerberinnen und Bewerber ein Wahlvorschlag auf Basis der im Januar 2018 registrierten Mitglieder mindestens enthalten müsste:

Kreis Gesamtzahl weiblich männlich
Dithmarschen 2 1 1
Flensburg 3 1 2
Herzogtum Lauenburg 3 1 2
Kiel 12 6 6
Lübeck 11 5 6
Neumünster 2 1 1
Nordfriesland 4 1 3
Ostholstein 6 3 3
Pinneberg 5 2 3
Plön 2 1 1
Rendsburg-Eckernförde 6 2 4
Schleswig-Flensburg 3 1 2
Segeberg 5 2 3
Steinburg 2 1 1
Stormarn 4 2 2
Gesamt 70 30 40

ACHTUNG: Die Wahlleiterin oder der Wahlleiter ermittelt die Anzahl der Wahlberechtigten in jedem Wahlkreis insgesamt und nach Geschlechtern getrennt auf der Grundlage der am 20. Februar des Wahljahres registrierten Kammermitglieder (§ 6 Absatz 1 Wahlverordnung). Auf dieser Basis stellt die Wahlleiterin oder der Wahlleiter die Anzahl der in den Wahlkreisen zu wählenden Mitglieder der Kammerversammlung fest (§ 6 Absatz 2 Wahlverordnung).

Das offizielle Ergebnis wird mit dem Wahlausschreiben zusammen veröffentlicht und kann von den vorläufigen Zahlen abweichen.

 

Wichtige Informationen

Termine für die Wahl zur Kammerversammlung 2018

Die Wahlzeit beginnt mit Tag der Ausgabe der Wahlunterlagen am 22. Mai (§ 1 i. V. m. § 9 Abs. 1 Satz 3 Wahlverordnung – WVO) und endet am 7. Juni 18:00 Uhr (§ 9 Abs. 3 WVO).
 

Termin Maßnahme
bis 15.03.2018 Bekanntmachung Wahlausschreiben (§ 4 WVO)
03.-09.04.2018 Auslegung der Wählerlisten in der Ärztekammer (§ 5 Abs. 1 WVO)
bis 05.04.2018 Einreichung von Wahlvorschlägen und Zustimmungserklärungen bis 18:00 Uhr
(§ 7 Abs. 1 WVO)
bis 16.04.2018 Einspruchsmöglichkeit gegen die Wählerliste (§ 5 Abs. 2 WVO)
03.05.2018 Ende Einspruchsfrist gegen Weitergabe der Anschriften für Wahlwerbung
(§ 8 Abs. 9 WVO i. V. m. Wahlausschreiben)
08.05.2018 Abschluss der Wählerlisten (§ 5 Abs. 3 WVO)
bis 11.05.2018 Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge (§ 8 Abs. 8 WVO)
am 22.05.2018 Versand der Wahlunterlagen an die wahlberechtigten Kammerangehörigen (§ 9 Abs. 1 WVO)
07.06.2018 Wahltag: Wahlbriefe müssen bis 18:00 Uhr beim Wahlleiter eingegangen sein (§ 9 Abs. 3 WVO)
ab 08.06.2018 Ermittlung des Wahlergebnisses innerhalb von 3 Tagen nach Wahlende (§ 10 Abs. 1 WVO)
06.2018 Öffentliche Bekanntmachung des Wahlergebnisses im SHÄ (§ 10 Abs. 5 WVO) und Benachrichtigung der Gewählten
+ 2 Wochen Einspruch gegen die Wahl bei der Ärztekammer binnen 2 Wochen nach Veröffentlichung des Wahlergebnisses (§ 13 Abs. 1 WVO)

Ihre Ansprechpartner für Fragen zur Wahl