Um in Schleswig-Holstein in die Impfkampagne gegen das SARS-CoV-2 aufgenommen zu werden, ist eine Selbstauskunft über die privatärztliche Tätigkeit notwendig. Das entsprechende Formular sowie weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Seite.

Mit der aktuellen Coronaimpfverordnung (Stand 19. Mai 2021) der Bundesregierung werden ab dem 7. Juni Privatärztinnen und -ärzte nun bundesweit einheitlich in die Impfkampagne einbezogen. Die bisherige Schleswig-Holsteinische Lösung wird somit ab der zweiten Juniwoche abgelöst und es ergeben sich Neuerungen. Wenn Sie (weiterhin) gegen das Coronavirus impfen wollen, fordert das Bundesministerium für Gesundheit ein neues Registrierungsverfahren. Die notwendigen Schritte haben wir nachfolgend für Sie aufgeführt:

  • Laden Sie sich das Formular "Selbstauskunft zur privatärztlichen Praxistätigkeit" herunter (unten im Downloadbereich).
  • Die Bundesverordnung fordert, dass Sie dieses Formular ausgefüllt und unterzeichnet an Ihre Ärztekammer zurückschicken. Bitte eingescannt an: sekretariat@aeksh.de oder per Fax an 04551 803 201.
  • Als Kammer stellen wir dann eine Authentifizierungsbescheinigung aus, die wir Ihnen auf elektronischem Wege zukommen lassen.
  • Mit dieser Bescheinigung Ihrer Kammer und der Selbstauskunft müssen Sie sich unter www.privat-impft-mit.de (einer Homepage des privatärztlichen Bundesverbandes und des Verbandes der privatärztlichen Verrechnungsstellen) registrieren, um an der gesetzlich verpflichtenden Impfsurveillance teilzunehmen.
  • Der PVS-Verband wird Ihnen daraufhin eine Registrierungsbestätigung zusenden.
  • Mit der Registrierungsbestätigung des PVS-Verbandes und der Authentifizierungsbescheinigung der Kammer kann der Impfstoff dann bei einer frei wählbaren Apotheke bestellt werden. Auch dieser wird kontingentiert sein, leider sind Aussagen zur Größe der Kontingente aktuell noch nicht möglich. Das Land hat bereits angekündigt, diejenigen Kolleginnen und Kollegen, die bereits jetzt impfen in der Übergangsphase mit ausreichend Impfstoff zu versorgen, um begonnene Impfserien sicher abschließen zu können
  • Die Abrechnung der Impfungen wird (weiterhin) über die KVSH erfolgen. Nähere Informationen und Dateien zur Abrechnung von Leistungen der Coronavirus-Impfverordnung durch Privatärzte finden Sie hier.
  • Ab dem 7. Juni wird die Impfpriorisierung in den Arztpraxen vollständig entfallen.

Alles Nähere entnehmen Sie bitte dem Verordnungsentwurf. Weitere stets aktualisierte Informationen zu den Impfstoffen finden hier.

Bildquelle: ©xyz+ - stock.adobe.com