„Heilberufe sind Partner des Ministeriums.“

IDH
IDH
IDH
IDH

Gesundheitsministerin Kerstin von der Decken betont Interesse an Zusammenarbeit beim Parlamentarischen Abend der Heilberufe (IDH):

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie trafen sich rund 100 Gäste aus Politik, Verbänden und Medien zum Parlamentarischen Abend der Interessengemeinschaft der Heilberufe in Schleswig-Holstein (IDH) wieder in Präsenz in Kiel. Während der Veranstaltung der acht Organisationen der Ärzte, Apotheker, Psychotherapeuten, Tierärzte und Zahnärzte wurde auch der IDH-Medienpreis 2022 verliehen.

In ihrer Begrüßungsrede sagte Gesundheitsministerin von der Decken: „Bei allen Vorhaben bleibt die Zusammenarbeit mit Ihnen ein wesentliches Element. Die Heilberufe sind Partner des Ministeriums.“ Von der Decken sprach damit Ärztekammerpräsident Prof. Dr. Henrik Herrmann aus der Seele, der seit langem dafür plädiert, dass das Ministerium auf die Selbstverwaltung zugehe und die Heilberufe in den Kommissionen beteilige.

Im feierlichen Rahmen wurde der IDH-Medienpreis 2022 für unabhängige, kritische und fundierte Berichterstattung im Gesundheitswesen verliehen. Der mit 2.500 Euro dotierte Medienpreis ging an die Kieler Redakteurin Heike Kruse für ihren Bericht über neue Behandlungsmethoden bei Parkinson-Patienten im ZDF-Magazin „Volle Kanne“. „Der Autorin ist ein bewegendes TV-Stück gelungen, mit einem verantwortungsvollen Umgang gegenüber Parkinson-Patienten“, freute sich Ärztekammer-Präsident Prof. Dr. Henrik Herrmann über die Wahl der Jury.

Für den IDH-Medienpreis waren in diesem Jahr außerdem nominiert: Anika Schock (Lübecker Nachrichten), Antonia Giese (RTL Nord) und Anja Rüstmann (Kieler Nachrichten).