Als Arzt oder Ärztin in Schleswig-Holstein streben Sie die Erlangung einer Facharztbezeichnung, die Schwerpunktbezeichnung in einem Gebiet oder eine Zusatzbezeichnung an? Dann finden Sie in der Weiterbildungsordnung alle hierfür wichtigen Informationen.

Die gesamte ärztliche Weiterbildung ist in der Weiterbildungsordnung geregelt, grundsätzlich gilt immer deren letzte Fassung.

Diese gliedert sich in drei Teile:

  • der Abschnitt A umfasst den Paragrafenteil (Ablauf der Weiterbildung)
  • der Abschnitt B umfasst die Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen (Mindestzeiten und Inhalte)
  • der Abschnitt C umfasst die Zusatz-Weiterbildungen (Mindestzeiten und Inhalte)

Einzelheiten zu Inhalten wie Leistungs- und/oder Operationszahlen sind in den Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildungsordnung enthalten. Die Ableistung der vorgeschriebenen Inhalte Ihrer Weiterbildung dokumentieren Sie im jeweiligen Logbuch des angestrebten Gebiets, Schwerpunkts oder der angestrebten Zusatzbezeichnung.

Eine  Zulassung zur Prüfung basiert immer auf der aktuellen WBO. Ältere Fassungen der WBO können nur dann Anwendung finden, wenn die aktuelle WBO dies vorsieht (Allgemeine Übergangsbestimmungen § 20).

Für den Erwerb der Bezeichnungen Allgemeinmedizin, Innere Medizin und deren Schwerpunkte und Viszeralchirurgie gelten Übergangsbestimmungen aktuell noch bis zum 31.12.2015. Näheres hierzu finden sie unter „Übergangsbestimmungen zum Erwerb von Bezeichnungen“.

Aktuell gültig ist die Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Schleswig-Holstein vom 25. Mai 2011 in der Fassung vom 19.12.2012 (in Kraft getreten am 16. Januar 2013).