Zum Start Ihrer ärztlichen Weiterbildung haben wir einige wichtige Informationen für Sie hier zusammengefasst.
  1. Dauer und Inhalt Ihrer Weiterbildung müssen den Anforderungen unserer aktuellen Weiterbildungsordnung genügen. Die Weiterbildungsordnung gibt Ihnen Auskunft über die vorgeschriebene Weiterbildungszeit und die zu absolvierenden Weiterbildungsinhalte für die von Ihnen angestrebte Bezeichnung.
  2. Weiterbildung kann nur unter Anleitung von zur Weiterbildung befugten Ärzten an zugelassenen Weiterbildungsstätten stattfinden. Die aktuelle Liste der zur Weiterbildung befugten Ärzte in Schleswig-Holstein finden Sie hier auf der Homepage. Bitte achten Sie auch selbst darauf, dass an Ihrer Weiterbildungsstätte Befugnisse des entsprechenden zeitlichen und inhaltlichen Umfanges vorliegen.
  3. Über abgeleistete Weiterbildungszeiten stellt der zur Weiterbildung befugte Arzt ein Zeugnis aus (Inhalt siehe Checkliste Weiterbildungszeugnis), welches mit dem Antrag auf Anerkennung einer Bezeichnung als Nachweis der Weiterbildungszeit einzureichen ist.
  4. Neben den Weiterbildungszeiten sind auch die Inhalte der Weiterbildung bei Antragstellung nachzuweisen. Hierfür stehen so genannte Logbücher zur Verfügung, die von Beginn Ihrer Weiterbildung an zu führen sind. Wir empfehlen Ihnen, das Logbuch im Rahmen der Weiterbildungsgespräche (s.u.) mit dem Weiterbilder zu besprechen und die absolvierten Inhalte bestätigen zu lassen. Sollten Sie bereits Logbücher während einer Weiterbildung in anderen Ärztekammerbereichen geführt haben, können diese bei Antragstellung auf Anerkennung der Bezeichnung mit eingereicht werden.
  5. Nach Beendigung eines Weiterbildungsabschnittes, mindestens jedoch einmal jährlich, ist zwischen Ihnen und dem Weiterbildungsbefugten ein Gespräch zu führen, in dem der Stand der Weiterbildung beurteilt und dokumentiert wird. Bitten Sie um diese Gespräche, sofern diese nicht von Seiten der Weiterbilder angeboten werden. Die Dokumentation des Gesprächsinhalts ist in einem dafür vorgesehenen Formblatt (Anlage Logbuch) vorzunehmen und ist dem Antrag auf Zulassung zur Facharztprüfung beizufügen.
  6. Die Weiterbildung muss grundsätzlich ganztägig und hauptberuflich stattfinden. Eine Weiterbildung in Teilzeit ist möglich, wenn sie mindestens die Hälfte der wöchentlichen Arbeitszeit beträgt. Die Weiterbildungszeit verlängert sich entsprechend. Berechnungsgrundlage für eine Vollzeittätigkeit sind 38,5 Stunden/Woche. Bitte nutzen Sie unseren Weiterbildungszeitenrechner auf dieser Homepage.

Sie haben noch weitere Fragen? Bitte informieren Sie sich in unseren FAQs. Dort finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen. Darüber hinaus stehen wir Ihnen gerne telefonisch für Fragen zur Verfügung.