Zunächst wird ein allgemeiner Überblick zum Thema eHealth gegeben. Vorgestellt werden hierfür Definitionen, eine Zielsetzung und eine Übersicht. Anschließend finden Sie eine eHealth Marktanalyse zum Download.

Definition

Eine allgemeingültige Definition für den Begriff „eHealth“ findet sich in der Literatur nicht. Als Oberbegriff kann eHealth für technologiegestützte Anwendungen (Informations- und Kommunikationstechnologie) im Gesundheitswesen bezeichnet werden. Für eine bessere Einordnung werden zunächst zwei Definitionen  vorgestellt.


Informations- und Kommunikationstechnologie

„Unter Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) fassen wir all diejenigen technische Geräte und Einrichtungen zusammen, die Informationen aller Art digital umsetzen, verarbeiten, speichern und übertragen können. Dazu gehören Sprachtelefonie, Datenkommunikation und Computer, Radio, Fernsehen und ähnliche Technologien. Für die Kommunikation und den Datenaustausch können dabei Kupferdrähte, Glasfaser und eine Reihe drahtloser Technologien eingesetzt werden.“
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung1

Zu den modernen IKT zählen beispielsweise: Computer, Internet, E-Mail und Mobiltelefone.2
 

eHealth/E-Health

„Unter E-Health fasst man Anwendungen zusammen, die für die Behandlung und Betreuung von Patientinnen und Patienten die Möglichkeiten nutzen, die moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bieten. E-Health ist ein Oberbegriff für ein breites Spektrum von IKT-gestützten Anwendungen, wie z.B. Anwendungen der Telemedizin, in denen Informationen elektronisch verarbeitet, über sichere Datenverbindungen ausgetauscht und Behandlungs- und Betreuungsprozesse von Patientinnen und Patienten unterstützt werden können.“
Bundesministerium für Gesundheit3
 

Ziel von eHealth

Unter der Zielsetzung von eHealth ist die Sicherung und Verbesserung der Qualität in der Gesundheitsversorgung zu verstehen.4


Übersicht

eHealth wird in unterschiedlichen Quellen in verschiedene Bereiche untergliedert. Die nachstehende Abbildung zeigt eine weitere mögliche Einteilung, wie eHealth in die einzelnen Anwendungsbereiche untergliedert werden kann.5 Die ausgewählten Teilgebiete sind Telemedizin, Gesundheitsförderung und Versorgung, Information und Kommunikation, Ökonomie, Dokumentation sowie der Bereich Forschung.
Die aufgezeigten Teilgebiete und Anwendungsbereiche für eHealth sind nicht trennscharf voneinander zu untergliedern und sind somit nicht starr zu betrachten.

Legende:
eGK: elektronische Gesundheitskarte
eGA: elektronische Gesundheitsakte
ePA: elektronische Patientenakte
PVS: Praxisverwaltungsystem
KIS: Krankenhausinformationsystem

Eine genauere Beschreibung der Begrifflichkeiten finden Sie im Glossar.

Hinweis: Diese Grafik wurde aus verschiedenen bereits bestehenden Abbildungen umgearbeitet und ergänzt.
 

Hier finden Sie das gesamte Dokument (PDF) zum Thema eHealth Marktanalyse. Diese basiert primär auf einer Internetrecherche und dient zur Übersicht der Thematik.

eHealth Marktanalyse

 

[1] BMZ Strategiepapier 2/2013: Informations- und Komunikationstechnologien (IKT): Schlüsseltechnologien für eine nachhaltige Entwicklung https://www.bmz.de/de/mediathek/publikationen/archiv/reihen/strategiepapiere/Strategiepapier326_02_2013.pdf
[2] BMZ Strategiepapier 2/2013: Informations- und Komunikationstechnologien (IKT): Schlüsseltechnologien für eine nachhaltige Entwicklung https://www.bmz.de/de/mediathek/publikationen/archiv/reihen/strategiepapiere/Strategiepapier326_02_2013.pdf
[3] Bundesministerium für Gesundheit (BMG): https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/e/e-health.html#c1494
[4] Fischer, F.; Aust, V.; Krämer, A. (2016): eHealth. Hintergrund und Begriffsbestimmung
[5] Primärquelle: Fischer, F.; Aust, V.; Krämer, A. (2016): eHealth. Hintergrund und Begriffsbestimmung