Innerhalb Ihres Teams oder im direkten Kontakt mit Ihrem Vorgesetzten bestehen Kommunikationsprobleme? Bei der Durchführung Ihrer fachärztlichen Tätigkeit gibt es Meinungsverschiedenheiten und unterschiedliche Erwartungen? Dann bietet Ihnen die Ombudsstelle der Ärztekammer Schleswig-Holstein ihre Hilfe an.

Konflikte am Arbeitsplatz, gerade auch während der Zeit der Weiterbildung, haben ihren Ursprung häufig im kommunikativen Bereich. Themen der Auseinandersetzung sind oft konkrete Inhalte der Weiterbildung, Gehaltsfragen oder auch vermeintlich unkollegiales Verhalten, bis hin zu empfundenem „Mobbing“ in der Klinik.
Die Vertrauensleute können hierbei als Mittler zwischen den Parteien fungieren und mit Rat und Hilfe zur Seite stehen. Die Ärztekammer unterstützt somit eine Lösung der Probleme auf kollegialer Ebene.

Die „Beschwerdeführer“ können telefonisch oder per Mail mit den Ombudsleuten der Ärztekammer Kontakt aufnehmen und ihren Fall schildern. Die Vertrauensperson wird sich dann, je nach Gesprächsergebnis, mit dem Vorgesetzten in Verbindung setzen und zu einem Gespräch einladen, um gemeinsam zu einer Lösung zu kommen. Sollte keine Lösung auf diesem Wege erreicht werden, kann der Fall zur weiteren Bearbeitung an die zuständigen Stellen in der Ärztekammer übergeben werden.

Als Ombudsleute fungieren:

Dr. Manfred Berger,
Facharzt für Innere Medizin, ehemaliger Oberarzt im Martin-Luther-
Krankenhaus in Schleswig und ehemaliges Vorstandsmitglied der ÄKSH.
Telefon 04621 244 08, E-Mail bar-man-berger@gmx.de

Prof. Dr. Dr. Hendrik Schimmelpenning,
Facharzt für Chirurgie, Chefarzt am Klinikum Neustadt.
Telefon 04561 541 061, E-Mail hschimmelpenning@schoen-kliniken.de