Bereichsnavigation

Start » Aktuelles » Archiv 2008 » Sie ärgern sich über den MDK? Ausschuss vermittelt! Seite als Email versenden Seite drucken Seite als PDF ausgeben

Sie ärgern sich über den MDK? Ausschuss vermittelt!

Homepage des Ausschusses Ärzte/MDK jetzt online

15.07.2008

 

Warum gibt es einen Ausschuss Ärzte/MDK?

Sowohl in der Praxis wie in der Klinik werden die Berührungspunkte mit dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen – wie oft bei Kontakt mit Kontrollinstanzen - nicht nur positiv wahrgenommen.

Das In-Frage Stellen der Notwendigkeit ärztlicher Behandlung durch die Krankenkassen wird häufig direkt mit dem MDK identifiziert und bestenfalls als zeitraubend wahrgenommen. Wie auch bei dem Umgang mit anderen großen Institutionen trägt die Tatsache, meist die Personen nicht selbst zu kennen, die hinter den Anfragen und Entscheidungen stehen, zu einem Gefühl der eigenen Machtlosigkeit bei. Der MDK wird gelegentlich als Verkörperung einer Verwaltungsmaschinerie empfunden, die es sich scheinbar zum Ziel gesetzt hat, vernünftige ärztliche Arbeit zu behindern.

Um die Zusammenarbeit an dieser Schnittstelle zu verbessern, hatte der Vorstand der Ärztekammer Schleswig-Holstein im November 2006 den bereits einmal bestehenden Ausschuss Ärzte/MDK wieder ins Leben gerufen. Dieser Ausschuss hat es sich zum Ziel gesetzt, Ansprechpartner für die ärztlichen Kollegen und den MDK zu sein, um wenigstens die aus Kommunikationsschwierigkeiten herrührenden Missverständnisse zu thematisieren und zu bearbeiten.

In diesem Sinn fand auch im Herbst 2006 der Vortrag des ärztlichen Leiters des MDK Nord, Dr. Björn Buxell, über die Neuorganisation der Struktur und die Aufgaben des MDK vor der Kammerversammlung ein sehr positives Echo.

Was kann der Ausschuss Ärzte/MDK leisten?

Formulare abschaffen oder die Zahl der Anfragen begrenzen…..? Das kann er leider nicht! Denn die kommen nicht vom MDK sondern von den Verwaltungen der Krankenkassen.

Das Ziel ist, Reibungsverluste zu reduzieren durch den Abbau von Missverständnissen und auf einem kurzen Dienstweg die richtigen Ansprechpartner zu vermitteln. Wir haben exemplarische Einzelfälle zunächst schwer verständlicher Entscheidungen des MDK aus Praxis- und Klinikbereich eingebracht und besprochen, wobei sich trotz ganz verschieden gelagerter Problemstellungen ein gemeinsamer Nenner herausstellte.

Eine direkte Kommunikation und das daraus resultierende Verstehen, warum wer wie entschieden bzw. gehandelt hat, oder handeln musste, nimmt die Konfrontation aus einem Vorgang und erlaubt so eine bessere und schnellere Lösung im Sinne einer guten ärztlichen Versorgung.

Der MDK ist oft nur ausführendes Organ der gesetzlichen Krankenversicherungen, beispielhaft zu nennen ist für den Krankenhausbereich das leidige Thema der hohen Zahlen der Anfragen zur Verweildauer. Hier sind es aber die Krankenkassen, die nicht nur den leistungserbringenden Ärzten sondern auch den Mitarbeitern des MDK diese bürokratische Mehrarbeit bescheren.

Wenn Ihnen oder Ihren Mitarbeitern einmal der Kragen zu platzen droht, weil zum wiederholten Mal eine scheinbar sinnfreie Anfrage bearbeitet werden muss oder wieder die Notwendigkeit einer stationären Versorgung auf dem Papierweg bezweifelt wird, wandeln Sie diese Energie in eine positive um und wenden sich mit offensichtlichen Ungereimtheiten an den Ausschuss Ärzte/MDK. Sie werden Antwort erhalten! In diesem Sinn bitten wir Sie: Nutzen Sie dieses Serviceangebot!

Kontakt:

MDK Nord
Dr. med. Björn Buxell
bjoern.buxell@mdk-nord.de

Ärztekammer Schleswig-Holstein
Ausschuss Ärzte/MDK
ausschuss-mdk@aeksh.org
Tel.: 04551-803 309

weitere Kontaktinformationen finden Sie auf der Homepage des MDK (Link siehe "weiterführende Links")