Bereichsnavigation

Start » Aktuelles » Archiv 2007 » Arbeitsgemeinschaft Influenza Seite als Email versenden Seite drucken Seite als PDF ausgeben

Arbeitsgemeinschaft Influenza

14.03.2007

Die Arbeitsgemeinschaft InfluenzaExterner Link veröffentlicht von der 40. bis zur 15. Kalenderwoche, also während der Wintersaison, aktuelle und fundierte Informationen zur Aktivität der Influenza in Deutschland.
Zusammenfassung des aktuellen Wochenberichts:

Die Aktivität der akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE) ist bundesweit weiterhin stark erhöht. Während sie sich in den drei Großregionen, die die alten Bundesländer abdecken, etwas zurückbildete, stieg sie in Teilen Ostdeutschlands noch leicht an. In der 10. Woche wurden am Nationalen Referenzzentrum (NRZ) im Rahmen des AGI-Sentinels bisher 176 (94 %) Influenza A/H3N2-Viren, 10 (5 %) A/H1N1-Viren sowie ein (1 %) Influenza-B-Viren nachgewiesen. Der EISS-Index als Indikator für die relative "Stärke" der Influenza-Aktivität nahm weiter ab, liegt aber noch im moderaten Bereich. (AGI)

Die AGI ist eine System zur Überwachung der Influenza in Deutschland, duchgeführt vom Robert-Koch-Institut (Federführung), dem Deutschen Grünen Kreuz und dem Nationalen Referenzzentrum für Influenza.
Das System weist drei Schwerpunkte auf:
- die Überwachung des Syndroms der "akuten respiratorischen Erkrankungen" (ARE)
- die virologische Diagnostik von Rachenabstrichen, durchgeführt von den Nationalen Referenzzentren für Influenza
- die Meldedaten direkter Virus-Nachweise von Influenza, die beim RKI eingehen (Meldepflicht gemäß IfSG)

Ärzte, die sich beim Internetprogramm der AGI angemeldet haben, können hier ihre Onlinemeldung abgeben.

Weiterführende Links