Bereichsnavigation

Start » Med. Fachberufe » Modellprojekt "HELVER" Seite als Email versenden Seite drucken Seite als PDF ausgeben

Modellprojekt "HELVER"

arztHELferinnen in der ambulanten VERsorgung

Im Jahr 2009 wurde am Edmund-Christinai-Seminar der Ärztekammer Schleswig-Holstein erfolgreich das Modellprojekt "HELVER" durchgeführt.  Die aktive Fortbildungsphase ist abgeschlossen, das Projekt befindet sich nun in der Evaluationsphase.

Themen und Inhalte aus dem Modellprojekt werden in das laufende Fort- und Weiterbildungsprogramm des Edmund-Christiani-Seminars übernommen (s. "Nichtärztliche Praxisassistenz" im aktuellen Programmheft). 


Projektbeschreibung "HELVER"

Das Modellprojekt richtete sich an Hausärzte in Schleswig-Holstein, die sich vorstellen können, ausgewählte Versorgungsaufgaben bei Hausbesuchen - insbesondere älterer und chronisch kranker Patienten - an Mitarbeiterinnen ihrer Praxis zu delegieren.

Dazu waren zwei Schritte notwendig:

  • Die berufserfahrenen Arzthelferinnen nahmen an einer speziell konzipierten Fortbildung teil. Im Edmund-Christiani-Seminar der Ärztekammer in Bad Segeberg wurden sie auf die neuen Aufgaben vorbereitet.
  • Die Integration dieser neuen Aufgaben in den Arbeitsalltag der Praxis wurde dokumentiert.

Das Modellprojekt wird im Auftrag der Bundesärztekammer wissenschaftlich evaluiert. Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein unterstützt das Modellprojekt ideell und finanziell.

Teilnehmenden Ärzten wurde die Möglichkeit gegeben, die Weiterentwicklung dieses Versorgungskonzeptes mit zu gestalten. In Gesprächen mit der Ärztekammer konnten sie ihre Vorstellungen zur Delegation von Versorgungsaufgaben an Arzthelferinnen einbringen. Auf der anderen Seite stellten sich die teilnehmenden Ärzte und ihre Mitarbeiterinnen im Rahmen der Begleitforschung für Befragungen zur Verfügung und dokumentierten die durchgeführten Hausbesuche.

Fortbildung

Die Fortbildung im Umfang von 84 Unterrichtsstunden hat an vier Wochenenden am Edmund-Christiani-Seminar der Ärztekammer in Bad Segeberg statt gefunden (Patientenbegleitung und Koordination: 24. - 25.04.2009 und 08. - 10.05.2009, Ambulante Versorgung älterer Menschen: 22.05. - 23.05.2009 und 26.06. - 28.06.2009)

Inhalte

Die Absolventinnen erwerben das Fachzertifikat „Patientenbegleitung und Koordination“ mit den Inhalten:

  • Kommunikation, Wahrnehmung, Motivation
  • Interaktion mit chronisch Kranken
  • Koordination und Organisation von Therapie und Sozialmaßnahmen

und das Fachzertifikat „Ambulante Versorgung älterer Menschen“ mit den Inhalten:

  • Häufige Krankheitsbilder und typische Fallkonstellationen
  • Geriatrisches Basisassessment
  • Wund- und Versorgungsmanagement
  • Dokumentation und Fachgespräch

Im Rahmen der Fortbildung galt es acht Hausbesuche durchzuführen, davon vier unter ärztlicher Begleitung und vier mit evaluativer Dokumentation.

Termine/ Unterrichtszeiten

Die Unterrichtsphasen der Fortbildung sind bereits beendet (s. o.)

Die praktische Phase

Im Anschluss an die Fortbildung führten die Absolventinnen im Zeitraum von Juli bis Dezember 2009 mindestens 10 Hausbesuche eigenständig durch und dokumentierten diese auf jeweils einem strukturierten Protokollbogen der Begleitforschung.

Gebühr und Aufwandsentschädigung

Die Fortbildung war im Rahmen des Modellprojektes dank der Förderung durch das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein und der Bundesärztekammer kostenlos (reguläre Gebühr 690,-€).

Zusätzlich erhielten die beteiligten Praxisinhaber für die Ausfallzeiten und Befragungen 400,- € erstattet.

Für a) die vollständige Dokumentation von 10 Hausbesuchen nach der Fortbildung sowie b) die Übersendung von 10 Fragebögen, die die betreuten Patienten beantwortet haben, wurden der teilnehmenden Arzthelferin insgesamt 100,- € gezahlt.

Anmeldung

Das Modellprojekt befindet sich in der Phase der Evaluation, die aktive Fortbildungsphase ist bereits abgeschlossen.

Weitere Informationen zur Konzeption und zu Inhalten der Begleitforschung:

Ärztekammer Schleswig-Holstein, Bismarkallee 8 - 12, 23795 Bad Segeberg, Tel. 04551 803-134, aerztekammer@aeksh.org

bei dem wissenschaftlichen Mitarbeiter der Ärztekammer Schleswig-Holstein, Dr. Ingbert Weber, Ingbert.Weber@aeksh.org

sowie im Wissenschaftlichen Institut der Ärzte Deutschlands (WIAD) gem. e. V., Dr. Gerhard Schüler, Ubierstraße 78, 53173 Bonn, Tel. 0228 8104-141, gerhard.schueler@wiad.de