Bereichsnavigation

Start » Med. Fachberufe » Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) Seite als Email versenden Seite drucken Seite als PDF ausgeben

Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten (MFA)

Die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) ist eine Ausbildung im dualen System nach dem Berufsbildungsgesetz. Das Prinzip der dualen Ausbildung ist durch das zeitliche Nebeneinander in Schule und Betrieb gekennzeichnet.

Die praktische Ausbildung in Arztpraxen, Krankenhäusern und sonstigen Betrieben wird durch eine überbetriebliche Ausbildung im Edmund-Christiani-Seminar der Ärztekammer ergänzt. Die theoretische Ausbildung zur MFA erfolgt in den verschiedenen Berufsschulen in Schleswig-Holstein. Die Ausbildung schließt nach erfolgreicher Prüfung bei der Ärztekammer mit einem staatlich anerkannten Abschluss ab.

Rahmenbedingungen ab dem 01.04.2014 auf einen Blick

Dauer: 3 Jahre
Voraussetzungen: Keine bezüglich Alter und Schulabschluss
Vergütung 1. Ausbildungsjahr: 670 € brutto
Vergütung 2. Ausbildungsjahr: 710 € brutto
Vergütung 3. Ausbildungsjahr: 760 € brutto
Urlaub: 28 Arbeitstage
 

Die Ärztekammer Schleswig-Holstein ist die zuständige Stelle für die Berufsbildung der MFA im Sinne des Gesetzes. Dazu gehört u. a.:

  • Eintrag der Berufsausbildungsverträge in das Verzeichnis der Ausbildungsverträge
  • Durchführung von Zwischen- und Abschlussprüfungen, Zulassung zur Abschlussprüfung
  • Errichtung von Prüfungsausschüssen
  • Überwachung der Berufsausbildung und Förderung durch Beratung der an der Berufsbildung beteiligten Personen

Informationen zur Einstellung von Auszubildenden

Was müssen Sie tun, wenn Sie eine Auszubildende einstellen möchten?
Alle Unterlagen, Formulare und Musterbriefe, die die Ärztekammer Schleswig-Holstein zum Abschluss eines Ausbildungsvertrages zur Verfügung stellt, finden Sie unter Verträge und Formulare. Bitte beachten Sie auch die geltenden Tarifverträge.

Ausbildungsvertrag und Eintrag in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverträge

Der Ausbildende schließt vor Beginn der Berufsausbildung mit der/dem Auszubildenden einen Berufsausbildungsvertrag. Bitte reichen Sie bei der Ärztekammer innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des Ausbildungsvertrages folgende Unterlagen ein:

  • Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse
  • 3 unterschriebene Ausbildungsverträge (setzt der/die Auszubildende den Vertrag fort, bitte die Kündigung des vorigen Vertrages beifügen)
  • Schulabgangszeugnis in Kopie
  • Jugendarbeitsschutzuntersuchung in Kopie (bei minderjährigen Auszubildenden)

Wesentliche Änderungen zum Berufsausbildungsvertrag (z. B. Vertragsauflösung, Krankheitszeiten, Namensänderungen, Mutterschutzzeiten und evtl. Erziehungsurlaub) sind vom Ausbildenden unverzüglich, spätestens 14 Tage nach Bekanntwerden, der Ärztekammer schriftlich zu melden.

Nach Genehmigung und Eintrag in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse erhalten Sie von uns zurück:

  • 2 Exemplare des Ausbildungsvertrages
  • Muster eines Ausbildungsplans
  • Ausbildungsnachweis (Berichtsheft)

Hier finden Sie eine ausführliche Checkliste zur Einstellung von Auszubildenden (PDF).

Für alle weiteren Fragen und Probleme rund um die Ausbildung stehen unsere Ansprechpartner, ggf. unter Einbindung eines ehrenamtlich tätigen ärztlichen Ausbildungsberaters, zur Verfügung.